Preis der Kunsthalle Wien 2016 geht an Margit Busch (Angewandte) und Andrej Polukord (Bildende)

Margit Busch überzeugte mit ihrem Diplomprojekt "Welcome to Transciency"

25. Juli 2016

Der jährlich vergebene Preis ist eine Kooperation zwischen Kunsthalle Wien, Universität für angewandte Kunst Wien und Akademie der bildenden Künste Wien
Zum zweiten Mal wird heuer der Preis der Kunsthalle Wien in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien und der Akademie der bildenden Künste Wien vergeben. Nicolaus Schafhausen, Direktor der Kunsthalle Wien, sagt zu dieser für alle drei beteiligten Institutionen wichtigen Zusammenarbeit: "Die beiden enorm stilprägenden Kunsthochschulen Österreichs stimulieren maßgeblich die Diversität der jungen Kunstszene. Wir verstehen den Preis der Kunsthalle Wien als point of departure in das komplexe Feld des Kunstsystems. Ich sehe unsere Aufgabe als Kunsthalle Wien in dieser Kooperation darin, dass wir durch die Vergabe des Preises und die damit verbundene Ausstellung und Publikation zur internationalen Wahrnehmung der Szene und ihrer Absolvent/innen beitragen."